Herren II, 20.03.2016

20.03.2016; 19.Spieltag; Kreisliga B2

TSV Heumaden II – DJK Sportbund Stuttgart 2:3 (1:2)

Null Punkte in hitziger Atmosphäre
Nach einer spielfreien Woche und der vorherigen Niederlage gegen Steinenbronn wollte die Zweite des TSV gegen den Sportbund Wiedergutmachung betreiben und drei Punkte einfahren. Doch wie schon im Hinspiel standen wieder drei Gegentore und null Punkte auf der Habenseite.
Dabei verlief der Start in die Partie noch recht vielversprechend. Nach nicht einmal zehn Minuten führten die Hausherren mit 1:0. K.Langnaese vollendete eine schöne Kombination über die linke Seite mit einem Schuss ins kurze Eck. Die Freude über die Führung währte aber nur kurz, denn die neu formierte Innenverteidigung des TSV musste nach einem Stellungsfehler den gegnerischen Stürmer ziehen lassen und dieser ließ sich nur per Foul stoppen. Der berechtigte Elfmeter wurde sicher zum 1:1 verwandelt. In der Folge kam es vermehrt zu Fouls auf beiden Seiten, die den Spielfluss ins Stocken brachten. Glück hatten die Gäste, als ihr Torhüter als letzter Mann an der Strafraumgrenze, einen Stürmer vom TSV umsenste, vom Schiedsrichter aber weder mit einer (roten) Karte noch mit einem Elfmeterpfiff bedacht wurde. Heumaden hatte zwar mehr von der ersten Halbzeit, aber der Sportbund blieb stets mit langen Bällen gefährlich, die die Hintermannschaft des TSV ein ums andere Mal vor Probleme stellte. Kurz vor der Halbzeit sorgte solch ein Ball für die Gästeführung, als der Stürmer der Gäste sich eine Chance frei vor dem Torhüter nicht entgehen ließ.
Nach dem Wechsel stellte Heumaden in der Abwehr um und war nun offensiver ausgerichtet. Zusätzlich kam deutlich mehr Schärfe und Aggressivität in die Partie. Auf beiden Seiten gab es nun einige berechtigte gelbe Karten. Der TSV versuchte den Druck zu erhöhen, doch ständige Unterbrechungen durchs Fouls zerstören die Bemühungen im Keim. Stattdessen fiel nach einem Freistoß und mangelnder Zuordnung das 1:3. Da jedoch praktisch mit dem Wiederanpfiff durch D.Haiel das 2:3 fiel, war die Hoffnung zumindest auf den Ausgleich noch vorhanden. Der Wille, diesen zu erzielen, war Heumaden nicht abzusprechen. Doch vor dem Tor fehlte einfach der Killerinstinkt. Zwei, drei gute bis sehr gute Möglichkeiten wurden ausgelassen wodurch es bis zum Ende beim bitteren 2:3 blieb.

Die TSV-Aufstellung:
A. Krink – D.Gheorghe, N.Wede, S.Zaug, A.Naljot – M.Rizzi, A.Somann, F.Salikutluk, D.Haiel – K.Langnaese, M.Nunic
Eingewechselt wurden: N.Keskin, B.Cerito, F.Iannibelli

Sebastian Zaug

Herren II, 06.03.2016

06.03.2016; 17.Spieltag; Kreisliga B2

TSV Heumaden II – TSV Steinenbronn II 0:2 (0:1)

Kein Durchkommen
Ratlose Gesichter auf Seiten der Gastgeber nach Schlusspfiff. So richtig verstehen konnte es keiner, warum nach dem starken spielerischen Auftritt der Vorwoche diesen Sonntag nichts zusammenlief. Nach dem ausgeglichenen Spiel in der Hinrunde (2:2) war allen klar, dass es nicht leicht werden würde, Steinenbronn zu bezwingen. Aber dass man praktisch ohne klare Torchance vom Feld geht, sorgte dann doch für Verwunderung. Vor allem, da auch die Gäste nur zwei Chancen (und die Hilfe des Windes) hatten, diese aber direkt verwerteten.
Von Beginn an war es ein Spiel mit vielen Zweikämpfen, aber ohne große Chancen. Die beiden Teams neutralisierten sich im Mittelfeld und kamen kaum an die gegnerischen Strafräume. Wenn doch mal ein Spieler durchkam, war der Abschluss ungefährlich oder wurde zur Ecke abgeblockt. Und eben solch eine sorgte für die Führung der Gäste nach 31 Minuten. Mit einer sehr ungewöhnlichen Flugkurve und einem Windstoß zur rechten Zeit, flog der Eckstoß direkt ins Tor des TSV. In der zweiten Halbzeit war Heumaden der Wille, den Ausgleich zu erzielen, nicht abzusprechen. Bis zum Strafraum wurde auch öfters durchkombiniert, nur fehlte der letzte entscheidende Pass. So rannte Heumaden immer wieder an, fand aber kein Mittel um ein Tor zu erzielen. Steinenbronn verlegte sich hauptsächlich aufs Kontern, blieb dabei aber auch recht ungefährlich. Erst mit der letzten Aktion im Spiel sorgten die Gäste für die Entscheidung. Heumaden hatte hinten komplett aufgemacht, um doch noch den Ausgleich zu erzielen, und fing sich mit einem Konter das 0:2.

Die TSV-Aufstellung:
M.Jakob – M.Rizzi, D.Lucas, N.Wede, M.Elmali – M.Kaiser, A.Somann, K.Langnaese, A.Tomic – D.Haiel, M.Nunic
Eingewechselt wurden: A.Muganga, R.Bezginer, S.Zaug, F.Iannibelli

Sebastian Zaug

Herren II, 28.02.2016

28.02.2016; 15.Spieltag; Kreisliga B2 (Nachholspiel)

TSV Heumaden II – TSV Jahn Büsnau II 3:2 (0:0)

Emotionale Achterbahnfahrt
Was die zweite des TSV an diesem Sonntag bot, war wahrlich nichts für schwache Nerven. Chancen fast im Minutentakt, zwei verschossene Elfmeter, zwei Gegentore aus dem Nichts und ein denkbar knapper Sieg. Aber alles der Reihe nach.
Voller Tatendrang startete Heumaden im Nachholspiel aus der Winterpause und gönnte den Gästen kaum Ruhepausen. So wurden die ersten Chancen erspielt, die aber noch nicht ins Tor fanden. Zu unpräzise war der Abschluss bei einigen Spielern. Heumaden tauchte oft im gegnerischen Strafraum auf und eine dieser Szenen sorgte für einen berechtigten Elfmeter für die Gastgeber. Doch A.Tomic scheiterte am glänzend aufgelegten Gästekeeper. Es sollte nicht die letzte große Tat von ihm gewesen sein. Da auch bis zur Halbzeit kein Ball mehr den Weg ins Tor fand, ging es mit einem 0:0 in die Pause. Nach dem Wechsel rannte der TSV wieder an und kam durch verschiedene Spieler zu besten Chancen doch alle gingen daneben oder wurden vereitelt. Dann der Schock in der 59. Minute. Aus dem Nichts gingen die Gäste aus Büsnau in Führung. Bei einem Konter stand der Stürmer in der Mitte total frei und musste nur noch einschieben. Doch kurz darauf konnte Heumaden zurückschlagen. A.Muganga wurde von außen exzellent bedient und glich zum 1:1 aus. Wer nun an die Wende dachte, wurde umgehend eines besseren belehrt. Mit der zweiten Torchance ging Büsnau wieder in Führung. Nach einem Kunst-/Glücksschuss hieß es plötzlich 1:2. Heumaden ließ sich jedoch nicht beirren und spielte abermals auf den Ausgleich. Ein erneuter Elfmeter (und erneute berechtigt, nach klarem Handspiel) sollte diesen besorgen. Diesmal trat R.Bezginer an – und verzog. Ein Nervenspiel für alle Beteiligten. Doch man muss dem Heimteam zugutehalten, das es nie aufgab und seine Überlegenheit auch in Toren zeigen wollte. So kam es dann auch. Per Doppelschlag in der 83. und 84. Minute sorgten P.Lechner und L.Sullivan-Russ für die viel umjubelte Führung und schlussendlich auch für den mehr als verdienten Sieg.

Die TSV-Aufstellung:
K.Daumann – M.Elmali, D.Lucas, N.Wede, A.Krink – D.Gheorghe, A.Tomic, K.Langnaese, L.Sullivan-Russ – M.Kaiser, P.Lechner
Eingewechselt wurden: A.Muganga, R.Bezginer, S.Zaug, F.Iannibelli

Sebastian Zaug

Herren II, 08.11.2015

08.11.2015; 12.Spieltag; Kreisliga B2

TSV Heumaden II – Spvgg Stuttgart-Ost II 4:0 (1:0)

Den Frust von der Seele geschossen
Nachdem die letzten Wochen für die Zweite und deren Trainer mehr als frustrierend verliefen, gab es diesen Sonntag nach Abpfiff auf Heumadener Seite nur glückliche Gesichter zu sehen. Die Spvgg-Ost II wurde mit 4:0 geschlagen und zum ersten Mal seit dem ersten Spieltag konnte der TSV II wieder drei Punkte einfahren.
Der Weg dorthin war zunächst beschwerlich. Beide Mannschaften hatten Probleme, ein strukturiertes Spiel aufzuziehen. Es kamen meist weite Bälle, die nichts einbrachten. Die Heumadener Defensive stand sehr sicher und ließ nur zwei kleinere Chancen auf das eigene Tor zu. In der Offensive kam man auch zwei Mal vor das gegnerische Tor, war aber im Abschluss zu zögerlich oder unkonzentriert. Erst in der 35. Minute platzte der Knoten. A.Muganga wurde auf die Reise geschickt und überwand mit einem herrlichen Heber der Gästekeeper. So ging es mit der knappen Führung in die Pause.
Direkt nach dem Seitenwechsel legten die Hausherren dann so richtig los. Innerhalb von nur zehn weiteren Minuten entschieden sie die Partie. Rückkehrer T.Göser verwandelte einen Freistoß aus gut 20 Metern (47. Minute) direkt. Fünf Minuten später legte M.Kaiser nach, dessen Umstellung in den Sturm sich gleich bezahlt gemacht hatte. Nachdem er mustergültig bedient wurde, umkurvte er gekonnt den Torhüter und erhöhte auf 3:0. Das 4:0 folgte wiederum nur drei Minuten danach. Eine Freistossflanke köpfte D.Gheorghe aus kurzer Entfernung ein. Danach war das Spiel entschieden. Stuttgart-Ost war noch ein paar Minuten geschockt, versuchte dann aber noch wenigstens einen Ehrentreffer zu erzielen. Doch ein starker K.Daumann und auch ein wenig Glück verhinderten das. So konnte sich der TSV zusätzlich noch über einen Sieg ohne Gegentor freuen.
Das neu gewonnene Selbstvertrauen kann nun gleich für die kommende Partie von Nutzen sein, wenn es zum Tabellenführer SG Stuttgart West geht.

Die TSV-Aufstellung:
K.Daumann – A.Krink, A.Naljot, A.Tomic, S.Zaug – M.Rizzi, M.Kaiser, F.Salikutluk, L.Sullivan-Ruß – A.Muganga, R.Bezginer
Eingewechselt wurden: D.Gheorghe, T.Göser, M.Elmali, D.Haiel

Sebastian Zaug

Herren II, 01.11.2015

01.11.2015; 11.Spieltag; Kreisliga B2

SV Hoffeld – TSV Heumaden II 2:2 (1:1)

Gerechte Punkteteilung
Ein Kellerduell, wie es klarer kaum geht. Vorletzter gegen Drittletzter. Heumaden brauchte die drei Punkte, um den Kontakt zum Mittelfeld nicht ganz abreißen zu lassen und Hoffeld brauchte sie, um sich genau dort festzusetzen. Am Ende bekam keiner die drei Punkte, sondern es kam zu einer Punkteteilung, die aber tabellarisch keinen weiter bringt.
Heumaden wurde recht früh geschockt. Nach fünf Minuten führte Hoffeld bereits mit 1:0. Eine zweifelhafte Entscheidung, da M.Jakob im TSV-Tor sehr hart angegangen wurde. Der Unparteiische sah es anders und Heumaden musste den Rückstand hinnehmen. Doch der hatte sich schnell erledigt. Nur ein paar Minuten später war es A.Tomic, der im Strafraum zwei Gegner ausspielte und aus kurzer Distanz ausglich. Nach den zwei schnellen Toren verflachte die Partie immer mehr. Es zeigte sich deutlich, warum beide Teams in der Tabelle weit unten stehen. Ungenaue Zuspiele sowie Ballverluste häuften sich auf beiden Seiten. Torchancen gab es kaum zu sehen, stattdessen konzentrierte sich das Spielgeschehen in der Mitte der Partie.
Zu Beginn der zweiten 45 Minuten hatten sich die letzten Nebelschwaden verzogen und die Sonne kam heraus, das Spiel verharrte jedoch auf mäßigem Niveau. Hoffeld, das zu Beginn etwas mehr presste, nutzte eine Unkonzentriertheit in Heumadens Abwehr und konnte erhöhen (51. Minute). Ein Tor, das sich der TSV auf die eigene Fahne schreiben muss. Doch der Mannschaft mangelt es nicht an der richtigen Einstellung. Sie kämpfte weiter und wurde in der 61. Minute belohnt. M.Elmali, der sein Tor schon vor Anpfiff angekündigt hatte, behielt alleine vor dem generischen Torhüter die Nerven und glich zum 2:2 aus. Beide Mannschaften hatten im weiteren Spielverlauf noch kleinere Gelegenheiten und hätten mit etwas Glück den Dreier einfahren können, doch es kam zu keinem weiteren Treffer und folglich zu einem Ergebnis, mit dem beide Teams in der Tabelle nicht vorankommen.


Die TSV-Aufstellung:

M.Jakob – A.Krink, A.Naljot, N.Wede, S.Zaug – S.Kaiser, A.Tomic, F.Salikutluk, M.Rizzi – A.Muganga, M.Elmali
Eingewechselt wurden: D.Ferreira, D.Gheorghe

Sebastian Zaug